Jugendfeuerwehr Seddin

Vorschaubild

Vorstellungsbild

Die Jugendfeuerwehr Seddin

 

Die Jugendarbeit in der Freiwilligen Feuerwehr Seddin hat eine lange Tradition. Diese reicht bis in die 60-er Jahre zurück. Schon damals wurden die Jugendlichen, Jahrgänge 1955-1957, mit in die Feuerwehrarbeit einbezogen. Damals gab es zwar Jugendfeuerwehren in dieser Form wie heute noch nicht, aber die Jugendlichen konnten sich aktiv am Feuerwehr- und damit auch Dorfleben beteiligen. Die nächste Etappe fand Anfang der 70-er Jahre statt; hier waren es die Jahrgänge 1961-1963, denen die Feuerwehrarbeit nahe gebracht wurde. Danach war es eine Weile ruhig bis etwa Mitte bis Ende der 90-er Jahre wieder eine Jugendgruppe existierte, dann auch persönliche Schutzausrüstung erhielt, und aktiv an Wettkämpfen teilnahm, wie z.B. am Gemeindefeuerwehrtag 1998 in Seddin. Die Jugendfeuerwehr in ihrer heutigen Form existiert seit dem 01.01.2010. Diese Neugründung erfolgte ausschließlich auf das Drängen der Jugendlichen, die sich als Gruppe in der Feuerwehr betätigen wollten. Anfänglich waren es 5 Jugendliche, die sich mit der Feuerwehrarbeit auseinandersetzten. Aber schon bald kamen durch Eigeninitiative der Jugendlichen weitere Mitglieder dazu, so dass wir unseren ersten Wettkampf in Boddin 2010 bestreiten konnten. Heute hat die Jugendfeuerwehr 9 aktive Mitglieder im Alter zwischen 8 und 17 Jahren. Es folgten 2010 weitere Aktivitäten, wie z.B. der Feuerwehrtag in Kehrberg, an dem wir teilnahmen. An den Gemeindefeuerwehrtagen der Folgejahre 2011 und 2012 konnten wir erfolgreich teilnehmen, so dass wir auch den Kreisausscheid 2011 in Motrich besuchen durften und für den nächsten Ausscheid in Beveringen qualifiziert sind. Wir beschäftigen uns sicherlich intensiv mit der Vorbereitung auf die Wettkämpfe, nehmen aber auch an Aktivitäten der Gemeinde teil, wie das Jugendcamp 2011 in Zislow. Weiterhin waren wir im Winter Bowlen, planen aber auch Aktionen für 2012. Die Jugendlichen werden bei uns in Seddin auch aktiv mit zu Übungen herangezogen, wie im vergangenen Herbst, als wir eine Übung zusammen mit den Erwachsenen durchführten.

 

Ich hoffe, dass auch in den folgenden Jahren eine Jugendarbeit möglich ist und vielleicht auch der Stellenwert der Freiwilligen Feuerwehren in der Gemeinde überdacht wird.

 

Ramon Brandt

Vorstellungsbild