Gemeinde Groß Pankow (Prignitz)

Vorschaubild

Land : Brandenburg

 

Landkreis: Prignitz

 

Die Gemeinde Groß Pankow (Prignitz) besteht seit dem 31.12.2002 und entstand im Zuge der Gemeindegebietsreform aus den ehemaligen Gemeinden Baek, Boddin-Langnow, Groß Pankow, Groß Woltersdorf, Helle, Kehrberg, Klein Gottschow, Kuhbier, Kuhsdorf, Lindenberg, Retzin, Tüchen, Vettin und Wolfshagen...

39 Dörfer mit einer Fläche von 247,8 km² bilden das Gemeindegebiet. Damit ist sie größer als beispielsweise Stuttgart, Düsseldorf, Hannover, Kiel, Magdeburg, Potsdam, Schwerin, Mainz, Saarbrücken oder Wiesbaden!


 

Das Rathaus in Groß Pankow erreicht man über die B 189 kommend von süd - westlicher Richtung aus Pritzwalk oder von nord - östlicher Richtung aus Perleberg.

 

 

Die Gemeinde Groß Pankow (Prignitz), wie der Name es schon sagt, befindet sich inmitten der "Prignitz". Um die Dörfer herum befinden sich ausgedehnte Wald-, Wiesen- und Feldflächen.

 

Aufgrund der Lage der Gemeinde in den Randbereichen der ehemaligen Kreise Pritzwalk und Perleberg war die strukturelle Entwicklung lange Zeit vernachlässigt worden. In den zurückliegenden Jahren hat sich hier einiges getan. Umfangreiche Straßenbaumaßnahmen im gesamten Gemeindegebiet trugen wesentlich zur Verbesserung der Infrastruktur bei.


Die Landwirtschaft ist der dominierende Produktionszweig in den Dörfern, neben den Agrargenossenschaften betätigt sich eine größere Anzahl von Wiedereinrichtern im Haupt- und Nebenerwerb. Zahlreiche Handwerksbetriebe, Handelseinrichtungen und das Gaststättengewerbe vervollständigen das Bild.


Eine größere Anzahl von Arbeitsplätzen schuf 1993 Prof. Dr. Bernhard von Barsewisch mit der Augentagesklinik Groß Pankow. Nach entsprechender Aus- und Weiterbildung wurden hier vorwiegend einheimische Arbeitskräfte eingestellt. Patienten aus dem gesamten Gebiet der Bundesrepublik, z.T. auch aus dem Ausland, werden in Groß Pankow behandelt. Im November 2009 wurde der 100.000 Patient operiert.

Die
Wolfshagener Draht- und Metallverarbeitungs GmbH ist der wichtigste industrielle Arbeitgeber der Gemeinde. Auch in diesem Jahr wird entgegen dem Bundestrend zum wiederholten Mal kräftig investiert und somit die Produktionskapazität erweitert.


Die Entwicklung des "sanften Tourismus" zur wirtschaftlichen Aufwertung der Region wird langfristig angestrebt. Das geistig - kulturelle Leben in der Region wird maßgeblich durch die Aktivitäten verschiedener Vereine geprägt. Zu nennen sind hier u.a. das Prignitzer Kleinbahnmuseum in Lindenberg, der Förderverein Schlossmuseum Wolfshagen e.V.,der Heimatverein Vettin e.V., der Kulturverein Stepenitztal e.V., der Förderverein Kreuzburg e.V., der Tangendorfer Verein zur Pflege des kulturellen Erbes e.V. oder der Wahrbergeverein e.V. in Groß Woltersdorf. Mit Hilfe des Wahrbergevereins e.V. wurde nach 1990 in Groß Woltersdorf ein Feriencamp aufgebaut. Zum Anfang konnten sich die Kinder in einem Teich erfrischen. Seit 1999 ist der Naturbadesee für die Öffentlichkeit zugänglich. Ein Verein etwas anderer Art ist der Prignitztierschauverein in Gulow. Er veranstaltete 2003 bereits die zehnte "Prignitztierschau". Bei diesen Veranstaltungen, die jährlich stattfinden, werden die besten Tiere verschiedener Nutztierrassen von ihrem Züchter vorgestellt und somit erhält der Besucher Einblicke in die züchterische Arbeit.


In der Gemeinde existieren 15 Freiwillige Feuerwehren, die nicht nur für die Sicherheit in der Gemeinde zuständig sind, sondern sie beleben ebenso die kulturellen und sportlichen Aktivitäten in den einzelnen Dörfern. So werden Dorf- und Volksfeste gemeinsam mit den jeweiligen Ortsbeiräten organisiert und durchgeführt. Jährlich findet ein Gemeindefeuerwehrtag für die Wehren der Gemeinde statt.

 

 

 

 

 

Gemeindegebiet Groß Pankow (Prignitz)

 

 

Gemeindegebiet Groß Pankow (Prignitz)

 

Steindamm 21
16928 Groß Pankow (Prignitz)

Telefon (033983) 789-0
Telefax (033983) 78913 Sekretariat (Fax)
Telefax (033983) 78925 Bauamt (Fax)
Telefax (033983) 78966 Einwohnermeldeamt (Fax)

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.grosspankow.de


Veranstaltungen

14.04.2017 bis 17.04.2017
Osterfahrten bei der Pollo-Museumseisenbahn in der Prignitz
Mit den traditionellen Fahrten von Karfreitag bis Ostermontag starten die Mitglieder des Prignitzer ... [mehr]
 
29.04.2017
08:00 Uhr
Die Prignitz radelt an
Am Sonnabend, den 29. April 2017 wird mit dem Anradeln in der Prignitz die neue Radfahrsaison eröffnet. Bereits zum 16. Mal erleben viele begeisterte Radfahrer Sport, Kultur und Natur auf einer Sternfahrt durch die wunderschöne Prignitz. Die ...
 
03.09.2017
14:00 Uhr
Der Wunderknabe zu Kehrberg
Wenn das kein Grund zum Feiern ist, 10 Jahre in Folge wird Sie auch in diesem Sommer der Kehrberger Wunderknabe in seinen Bann ziehen und gemeinsam mit seinen Theaterkollegen alle Besucher von Nah und Fern von seiner unglaublichen Heilkraft ...
 
05.11.2017
15:00 Uhr
5. Hubertusmesse
Herzliche Einladung zur 5. Hubertusmesse an alle Jäger und ihre vierbeinigen Freunde, sowie an alle Gäste in unsere Kehrberger Kirche , die sich auch in diesem Jahr an einem feierlichen Dankgottesdienst erfreuen können.
 

Gastroangebote

14.04.2017 bis 17.04.2017
Osterfahrten bei der Pollo-Museumseisenbahn in der Prignitz
Mit den traditionellen Fahrten von Karfreitag bis Ostermontag starten die Mitglieder des Prignitzer ... [mehr]
 

Aktuelle Meldungen

Allgemeinverfügung Hausgeflügel

(14.02.2017)

Amtliche Bekanntmachung

 

 

Tierseuchenallgemeinverfügung zur Bekämpfung der Geflügelpest vom 10.02.2017

 

Festlegung eines Beobachtungsgebietes

 

Am 10.02.2017 wurde in einem Geflügelbestand im Landkreis Ostprignitz-Ruppin der Ausbruch der Geflügelpest amtlich festgestellt. Um den Seuchenbestand wurde ein Sperrbezirk und ein Beobachtungsgebiet gebildet. Das Beobachtungsgebiet umfasst auch Teile des Landkreises Prignitz.

 

Der Landkreis Prignitz erlässt zur Bekämpfung der Geflügelpest folgende

 

 

Tierseuchenallgemeinverfügung

 

 

1. Das Gebiet innerhalb folgender Grenzen wird als Geflügelpest-Beobachtungsgebiet festgelegt:

 

Ab Kreisgrenze über die L145 (Blumenthaler Straße) bis zur Kreuzung L145/B103; von der B103 Abschnitt 20 km 0 in Richtung Pritzwalk bis zum Ende Abschnitt 37, Kreuzung B103/B189; die B189 in Richtung Perleberg, Abschnitt 175 bis km 0 Kreuzung B189/B103; weiter auf der Ortsumgehung B103 Abschnitt 45 in Richtung Meyenburg bis Falkenhagen (Abschnitt 67 km 0,65) Abzweig Rapshagener Straße; die Rapshagener Straße weiter in den Rapshagener Weg über die A24 in die Rapshagener Dorfstraße; diese Straße weiter bis ca. 250 m hinter Ortslage Rapshagen, Abzweig des Weges in östliche Richtung nach Rohlsdorf; diesen Weg bis Rohlsdorf in den Rapshagener Weg; den Rapshagener Weg bis zur Kreuzung mit der L154 (Abschnitt 17 km 4,9); weiter die L154 in südliche Richtung bis zum Abschnitt 17 km 4,3; von dort links in östliche Richtung den Weg von Rohlsdorf nach Ackerfelde entlang bis an die Straße von Halenbeck nach Blesendorf; dieser in südliche Richtung folgend bis zum Abzweig der Straße von Ellershagen Ausbau nach Ackerfelde; Straße nach Ackerfelde in östliche Richtung bis zur Kreisgrenze

(Die detaillierte Karte des Geflügelpest-Beobachtungsgebietes ist auf der Internetseite des Landkreises unter www.landkreis-prignitz.de einsehbar.)

 

An den Hauptzufahrtswegen zum Beobachtungsgebiet werden Schilder mit der Aufschrift „Geflügelpest-Beobachtungsgebiet“ angebracht.

 

2. Für das Geflügelpest-Beobachtungsgebiet gelten folgende Vorschriften:

 

2.1 Halter von Geflügel oder in Gefangenschaft gehaltenen Vögeln anderer Arten haben dem Sachbereich Veterinäraufsicht und Verbraucherschutz des Landkreises Prignitz unverzüg-lich die Anzahl der gehaltenen Vögel unter Angabe ihrer Nutzungsart und ihres Standortes

 

und der verendeten Vögel sowie jede Änderung anzuzeigen.

 

2.2 Geflügel oder in Gefangenschaft gehaltene Vögel anderer Arten, frisches Fleisch von Geflügel und Federwild, Eier sowie von Geflügel und Federwild stammende sonstige Erzeugnisse sowie tierische Nebenprodukte von Geflügel dürfen weder in einen noch aus einem Bestand verbracht werden. Ausnahmen bedürfen einer amtstierärztlichen Genehmigung.

 

2.3 In Beständen, in denen Vögel zu Erwerbszwecken gehalten werden, werden amtstierärztliche Untersuchungen und Ermittlungen zum Verbleib von Geflügel oder in Gefangenschaft gehaltener Vögel anderer Arten, von Fleisch von Geflügel, Eiern, tierischen Nebenprodukten und Futtermitteln durchgeführt. Serologische oder virologische Untersuchungen können angeordnet werden.

 

2.4 Jeder Halter von Geflügel oder Vögeln anderer Arten, unabhängig von der Größe des Bestandes, hat sicherzustellen, dass

- die Ein- und Ausgänge der Ställe gegen unbefugten Zutritt oder unbefugtes Befahren gesichert sind,

- die Ställe oder sonstigen Standorte von betriebsfremden Personen nur mit be- triebseigener Schutzkleidung oder Einwegkleidung betreten werden und dass diese Personen die Schutz- oder Einwegkleidung nach Verlassen des Stalles oder sonstigen Standortes unverzüglich ablegen,

- Schutzkleidung nach Gebrauch unverzüglich gereinigt und desinfiziert und Ein- wegkleidung nach Gebrauch unverzüglich unschädlich beseitigt wird,

- eine betriebsbereite Einrichtung zum Waschen der Hände sowie eine Einrichtung zur Desinfektion der Schuhe vorgehalten wird.

 

2.5 Geflügel oder in Gefangenschaft gehaltene Vögel anderer Arten dürfen nicht zur Aufstockung des Wildvogelbestandes freigelassen werden.

 

2.6 Die Durchführung von Geflügelausstellungen, Geflügelmärkten oder Veranstaltungen ähnlicher Art ist verboten.

 

2.7 Transportfahrzeuge und Behälter, mit denen gehaltene Vögel, frisches Fleisch von Ge- flügel, tierische Nebenprodukte von Geflügel, Futtermittel oder sonstige Materialien, die Träger des hochpathogenen aviären Influenzavirus sein können, befördert worden sind, sowie Fahrzeuge, mit denen ein Bestand mit Geflügel oder Vögeln anderer Arten befah- ren worden ist, sind unverzüglich nach jeder Beförderung zu reinigen und mit einem ge- gen Viren wirksamen Desinfektionsmittel nach Anweisung des Herstellers zu desinfizie- ren.

 

3. Die sofortige Vollziehung der Maßnahmen der Nummern 1 und 2 wird angeordnet.

 

Hinweise

 

  • Die Tierseuchenallgemeinverfügung tritt mit sofortiger Wirkung in Kraft und gilt, bis eine andere Anordnung getroffen wird.

 

- Die Tierseuchenallgemeinverfügung zur Aufstallung von Geflügel im gesamten Landkreis Prignitz vom 14.11.2016 hat weiterhin Gültigkeit.

 

- Erscheinungen bei Geflügel oder in Gefangenschaft gehaltenen Vögeln anderer Arten, die den Ausbruch der Geflügelpest befürchten lassen, sind unverzüglich im Sachbereich Veterinäraufsicht und Verbraucherschutz des Landkreises Prignitz anzuzeigen. Dazu gehören unter anderem:

  • Störungen des Allgemeinbefindens

  • Rückgang der Legeleistung bzw. der Gewichtszunahme

  • Erhöhte Verluste

  • Durchfallerkrankungen

  • Atemnot, Blaufärbung der Kopfanhänge

  • Niesen, Augenausfluss

  • Zentralnervöse Symptome wie abnorme Kopfhaltung, Kopfschlenkern, Zittern, unkoordinierter Gang

 

- Die Anzeigen nach Nummer 1.1 sowie Anzeigen über Krankheitserschei nungen bei

Geflügel oder anderen Vögeln sind an folgende Adresse zu richten:

 

Per Post Landkreis Prignitz, Sachbereich Veterinäraufsicht und Verbraucherschutz, Berliner Straße 49, 19348 Perleberg

Telefon (03876) 713 402 oder 713 413

Fax (03876) 713 412

Per Mail veterinaeramt@lkprignitz.de

 

- Ein Widerspruch gegen die Maßnahmen hat keine aufschiebende Wirkung.

 

- Zuwiderhandlungen stellen Ordnungswidrigkeiten dar und können mit einem Bußgeld bis zu 25 000.- € geahndet werden.

 

Der vollständige Wortlaut der Tierseuchenallgemeinverfügung mit den zu Grunde liegenden Rechtsvorschriften und der Begründung kann beim Landkreis Prignitz, Sachbereich Veterinäraufsicht und Verbraucherschutz, Berliner Straße 49, 19348 Perleberg und auf der Internetseite des Landkreises Prignitz www.landkreis-prignitz.de eingesehen werden.

 

Rechtsbehelfsbelehrung

 

Gegen diese Tierseuchenallgemeinverfügung kann innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe Widerspruch eingelegt werden. Der Widerspruch ist schriftlich oder zur Niederschrift beim Landkreis Prignitz, Der Landrat, Berliner Straße 49, 19348 Perleberg zu erheben.

 

Auf Antrag kann das Verwaltungsgericht Potsdam, Friedrich-Ebert-Straße 32, 14469 Potsdam die aufschiebende Wirkung eines Widerspruchs ganz oder teilweise wiederherstellen. Auf Antrag kann der Landkreis Prignitz die Vollziehung aussetzen.

 

im Auftrag

 

Dr. Sabine Kramer

 

[Karte]

Samstagssprechtage 2017

(01.01.2017)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

An folgenden Samstagen haben wir für Sie von 8.00 - 11.30 Uhr geöffnet:

 

- 21.01.

- 18.03.

- 20.05.

- 15.07.

- 09.09.

- 21.10.

- 09.12.

 

In der Zeit vom 24.12. - 31.12. bleibt unsere Verwaltung geschlossen!

Foto zu Meldung: Samstagssprechtage 2017

Blutspendetermine in Groß Pankow

(01.01.2017)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Jahr 2017 kann im großen Versammlungsraum des Rathauses der Gemeinde Groß Pankow (Prignitz), Steindamm 21 in Groß Pankow, Blut gespendet werden.

 

Die Termine sind an folgenden Donnerstagen von

 

15.30 Uhr bis 18.30 Uhr:

 

 

12.01.17

 

23.03.17

 

31.08.17

 

14.12.17

 

 

[Download]

[Hier gibt es weitere Informationen zur Blutspende]

Foto zu Meldung: Blutspendetermine in Groß Pankow