Vettin

Vorschaubild

Informationen zum Ort

 

 

Erstmals wurde Vettin im Jahre 1343 schriftlich erwähnt. Vettin ist ein Straßendorf. Der Ortsteil liegt inmitten zusammenhängender Wald-, Wiesen- und landwirtschaftlicher Flächen. Der Wasserlauf "Karthane" führt durch die Gemarkung Vettin.
 
1542 wird in Vettin ein Adliger Hof mit 9 Hufen erstmals erwähnt.
 
Die Kirche in Vettin, ein bedeutendes Baudenkmal, ist ortsbild prägend. Erste Entwürfe zur Rekonstruktion der etwa 470 Jahre alten Dorfkirche sind 1828 entstanden. Am 18.12.1831 wurde die Kirche eingeweiht. Bis zum heutigen Tag wurden mehrere Instandsetzungsarbeiten, wie die Restaurierung am Turm und am Dach, durchgeführt. So behielt die Dorfkirche in Vettin ihr beschauliches Ansehen.
 
Die landwirtschaftlichen Nutzflächen werden durch die Lindenberger Agrar GmbH bewirtschaftet. Aber auch in der Viehwirtschaft hat sich einiges getan, so erfolgte in den vergangenen Jahren die Rekonstruktion der ehemaligen Rinderaufzuchtanlage zu einer modernen Milchviehanlage mit einem Melkkarussel aus Neuseeland.
 
Schon kurz nach dem "Ersten Weltkrieg" wurden Kultur- und Sportvereine gegründet, die in Zusammenarbeit mit der Gemeinde zur Bereicherung des Dorflebens beitrugen bzw. beitragen. Der erste Sportverein - "Reitverein" wurde 1923 gegründet. Eine große Bereicherung für die Bevölkerung in Vettin ist der bestehende "Prignitzer Heimatverein Vettin e.V.", der am 02.02.1994 gegründet und am 06.03.1995 ins Vereinsregister eingetragen wurde. Im vierwöchentlichen Rhythmus werden Veranstaltungen durchgeführt. Der Verein hat eine eigene Vereinsfahne mit Wappen, die im Mai 1997 in einer festlichen Umrahmung geweiht wurde.
 
Am 20.09.1912 wurde die Freiwillige Feuerwehr in Vettin gegründet. Die Feuerwehr erhielt am 13.01.1995 ein neues TSF auf VW Basis. Aus diesem Grunde erfolgte die Erweiterung und Sanierung des Feuerwehrhauses durch Eigeninitiative der Kameraden.

 


Veranstaltungen

11.03.2017