Wolfshagen

Schloss Wolfshagen: Alexander Duncker, 1857

Informationen zum Ort

 

Wolfshagen wurde 1392 erstmals urkundlich erwähnt. Der Ort Wolfshagen liegt idyllisch an der Stepenitz, ca. 13 km nordöstlich von Perleberg entfernt.
 
Die geschützte Lage des Ortes begünstigte hier im 12. Jahrhundert, als die deutschen Ritter mit ihrem Herr das Slawenland jenseits der Elbe eroberten, zunächst den Bau einer Burg. Das heutige Schloss fand dort seinen Platz, wo früher ein altes Wehrhaus mit seinem Turm gestanden hatte. 1923 wurden noch Kellerräume vor dem Schloss bei der Erneuerung des Pflasters aufgedeckt, die aus jener verschollenen Zeit stammen. Das Schloss ist ein zweigeschossiges Bauwerk mit Dreiflügelanlage mit der Hauptfront zur Stepenitz.
 
Ab 1952 wurde das Schloss als Schulgebäude genutzt. Nachdem der Schulbetrieb im Schloss eingestellt wurde verpachtete die Gemeinde das Schloss an den "Förderverein Schlossmuseum Wolfshagen e.V." Dieser, hat es sich u.a. zur Aufgabe gemacht, Instandsetzungs- und Restaurierungsarbeiten am Schloss zu fördern und die Wolfshagener Geschichte bekanntzumachen. Denn die Geschichte von Wolfshagen ist eng mit der Adelsfamilie Gans Edle Herren zu Putlitz verbunden. Über 800 Jahre lang gibt es das Geschlecht in der Mark und in der Prignitz, wo es ausgedehnten Besitz inne hatte.
 
Eine weitere Sehenswürdigkeit ist das Mühlengebäude, das vom Förderverein Wassermühle Wolfshagen/Prignitz e.V. erworben wurde und in den nächsten Jahren saniert werden soll.

 
Verschiedene Vereine bereichern das Leben in Wolfshagen und den Gemeindeteilen. So haben die Einwohner die Möglichkeit ihre Freizeit sinnvoll zu nutzen, sei es beim Singen, Fußballspielen, Angeln oder sich kulturell zu betätigen. Weiterhin werden Dorf- und Volksfeste gemeinsam mit den Einwohnern organisiert und durchgeführt.


Veranstaltungen

25.05.2017
10:00 Uhr
 
03.12.2017
10:00 Uhr
 

Gastroangebote

03.12.2017 bis 03.12.2017
10:00 Uhr
Schloss: Weihnachtsmarkt
[mehr]